Die besten Tauchgänge auf Fuerteventura

Das Riff von Morro Jable

Das Riff von Morro Jable ist der Tauchplatz, den man gesehen haben muss wenn du die Vielfalt der Unterwasserwelt von Fuerteventura erleben möchtest. Dieses Riff ist eines der schönsten Plätze der Kanaren.

Oberhalb der Steilwand befindet sich ein Plateau in ca. 20 Metern Tiefe, wo man verschiedene Arten des Atlantischen Ozeans finden kann. Von Trompetenfischen über Moränen, Barracudas, Bernstein-Makrelen, Rochen, Zackenbarsche und mit ein wenig Glück auch Engelshaie.

Um deinen Platz zu reservieren, rufe auf +34622196610 an oder sende uns eine Nachricht über Whatsapp. Jeden Tag fahren wir um 9:00 und um 11:00 raus.

Hier eine kleine Übersicht über die Tauchplätze:

1. Grosses Riff von Jandía

Tauchen am Riff für alle Taucher-Levels

Das Grosse Riff von Jandia ist der schönste Tauchplatz auf der Insel. Das Riff ist perfekt für alle Levels und auch für Taucher, die für längere Zeit nicht mehr im Wasser waren.

Dieses Riff bietet viel zu sehen wie Muränen, Trompetenfische, grosse und kleine Zacken-barsche und noch mehr Leben unter Wasser. Die meisten Fische kann man auf 15 Metern an der Kante der Wand sehen und die Maximaltiefe liegt bei 40 Metern.

Wenn du gerne mehr Informationen über das Riff von Morro Jable besuche Niko Caraballo Flickr Seite in dem du  HIER klickst.

2. Kleines Riff von Jandía

Das Kleine Riff bildet die Nordwand des Kraters, der sich zwischen den beiden Riffen befindet. Das Kleine Riff befindet sich direkt am Strand und beginnt in etwa 20 Metern Tiefe, deshalb ist es eher für fortgeschrittene Taucher geeignet.

An dieser Nordwand kann man Anemonen, Garnelen und Muränen finden. Hier besteht auch eine grosse Chance Engelshaie und Rochen zu finden. Die Maximaltiefe hier beträgt 40 Meter.

Der Referenzpunkt für das Riff ist der Leuchtturm am Strand von Jandia, vor den Hotels. Wenn man vom Strand taucht kann man entweder ca. 100 Meter an der Oberfläche schwimmen oder man kann direkt im Flachwasser abtauchen und den Dünen entlang zum Riff tauchen. Die lokalen Tauchschulen haben hier mit Seilen eine Infrastruktur geschaffen, die es einem erlaubt an verschiedenen Orten sicher auf- oder abzutauchen und Sicherheitsstopps einzulegen. Gleichzeitig kann man diese Infrastruktur auch für Tauchgänge vom Boot benutzen.

Wenn du gerne mehr Informationen über das Riff von Morro Jable besuche Niko Caraballo Flickr Seite in dem du HERE

3. Der Canyon

Das Anemonen-Feld liegt westlich vom Hafen von Morro Jable. Dies ist ein einfacher Tauchgang mit einer maximalen Tiefe von 14 Metern und eignet sich deshalb für alle Ausbildungsstufen.

Die Felsformation auf sandigem Untergrund bietet Lebensraum für Anemonen und Garnelen. In den vielen kleinen Löchern kann man Muränen, Rochen und Catalufas (Glasaugen) beobachten. Dieser Tauchplatz ist nur mit dem Boot zu erreichen.

Wenn du gerne mehr Informationen über das Riff von Morro Jable besuche Niko Caraballo Flickr Seite in dem du  HIER klickst.

4. Muschelbank

Gleich in der Nähe des Muschelbank findet man die Muschelbank. Man kann da viele verschiedenen Arten von Muscheln finden, deswegen der Name.

Die maximale Tiefe beträgt 16 Meter und wir tauchen um den grossen Felsen. Wir empfehlen eine Lampe mitzunehmen, denn dieses Plateau ist voller kleiner Höhlen und Löcher. Auch dieser Tauchplatz eignet sich für alle Taucher. Dieser Tauchplatz ist nur mit dem Boot zu erreichen.

Wenn du gerne mehr Informationen über das Riff von Morro Jable besuche Niko Caraballo Flickr Seite in dem du HIER klickst.

Buceo fuerteventura faro de Jandía

5. Leuchttraum von Jandía

Dieser Tauchplatz liegt ganz im Süden der Insel Fuerteventura. Wir können diesen Platz per Boot oder von der Küste aus über einen alten Anlegesteg erreichen.

Es erstreckt sich eine kleine Wand entlang der Küste auf maximal 10 Metern Tiefe. Dieser Tauchplatz ist für alle Ausbildungsstufen geeignet. Hier halten sich viele Schwärme verschiedener Fischarten auf, manchmal sogar Rochen.

Bei diesem Ausflug haben wir die Möglichkeit, den Leuchtturm von Jandia zu besuchen.

Wenn du gerne mehr Informationen über das Riff von Morro Jable besuche Niko Caraballo Flickr Seite in dem du HIER klickst.